Träger und Geschichte des Hauses

Das Landjugendhaus Kienberg ist seit 1966 das diözesane Bildungshaus der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) in der Diözese Augsburg. Einnahmen aus z. B. Altkleider- und Altpapiersammlungen, Veranstaltungen und Spenden und die ehrenamtliche Mitarbeit vieler KLJB-Mitglieder ermöglichten es dem Diözesanverband das Haus zu erwerben. Mit dem Kauf des Hauses wurde der Trägerverein „FreundInnen und FörderInnen der Jugend auf dem Lande e.V., Landjugendhaus Kienberg“ gegründet. Aufgabe des Vereins ist die Förderung der Bildung und Fortbildung aller Jugendlichen innerhalb des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Diözese Augsburg.

Als die KLJB das Haus übernahm, bestand es lediglich aus dem heutigen Schlaftrakt. Schon nach wenigen Jahren war das Haus zu klein für die Gruppen und es wurde ein Anbau notwendig. Die Kosten konnten weder von der KLJB noch vom Trägerverein aufgebracht werden und so überschrieb die KLJB das Haus der Diözese Augsburg, die den Anbau durchführte. Die Verwaltung blieb weiterhin beim Trägerverein. Mitte der 80er Jahre wurde das Haus Schritt für Schritt nach ökologischen Gesichtspunkten verändert. Anfang 1998 wurden im gesamten Haus neue Sanitäranlagen eingebaut und die Beleuchtung erneuert. Die Innenräume und Gästezimmer wurden in leuchtenden Farben neu gestaltet und zudem der Eingangsbereich in einen Wintergarten umgebaut. Des Weiteren wurde in dieser Zeit der Vorplatz behindertengerecht umgestaltet, der Sportplatz renoviert und eine Pflanzenkläranlage gebaut. Auch der Grillplatz und die Kräuterschnecke wurden erneuert. Im Winter 2006 begann man mit dem Bau einer Pelletheizung und dem dazugehörigen Lager. Im Sommer 2007 wurde das Dach erneuert und im Herbst 2010 die Solaranlage modernisiert und vergrößert. Im Spätsommer 2012 wurde die Zufahrtsstraße und der Parkplatz neu geteert und im Frühjahr 2013 erfolgte die Teichsanierung.
Von 2011 – 2012 legten ehrenamtliche Helfer den Pfad der Sinne rund um das Haus an und das pädagogische Angebot konnte erweitert werden.

Der Trägerverein des Landjugendhauses besteht aus aktiven und ehemaligen KLJB-Mitgliedern, Interessierten, Freunden und Gönnern des Hauses. Vereinsvorsitzende sind zwei Personen aus dem aktuellen KLJB-Diözesanvorstand und zwei Personen aus dem Kienberg-Beirat. Einmal im Jahr findet die Mitgliederversammlung statt. Konzeption und Organisation des Hauses übernimmt der gewählte Beirat, der sich aus KLJB-Verantwortlichen, einem Mitglied des BDKJ-Diözesanvorstands und Vereinsmitgliedern zusammensetzt. Der Verein organisiert bzw. finanziert den Betrieb des Hauses zum großen Teil aus eigenen und selbst erwirtschafteten Mitteln. Auch die Diözese Augsburg unterstützt den Betrieb durch einen festen jährlichen Zuschuss sowie durch Zuwendungen bei großen Sanierungs- und Bauprojekten.
Über zusätzliche Spenden, durch die so manches Projekt, das nicht von anderen Zuschussgebern gefördert werden kann, überhaupt erst möglich wird, freuen wir uns jederzeit! (Raiffeisenbank Pfaffenwinkel, BLZ 701 695 09, Konto 322 48 99)
Ab einem Spendenbetrag von 50 Euro stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder! Mitgliedsanträge gibt es im Landjugendhaus Kienberg oder bei der KLJB Diözesanstelle Augsburg.